Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Internetshop www.shop-egger-technologie.de

der egger technologie GmbH

 

§ 1 Geltungsbereich, abweichende Geschäftsbedingungen

  1. Diese nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten zwischen egger technologie GmbH (im Folgenden als egger technologie bezeichnet) und dem Besteller. Diese nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden in der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Fassung Anwendung.
  2. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Bestellers, die von diesen AGB oder §§ 281, 282, 284, 323, 326, 437, 440, 441, 447, 475 BGB oder § 377 HGB abweichen, werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn Egger technologie hat der entsprechenden Klausel gesondert und ausdrücklich zugestimmt.
  1. Zwischen dem Besteller und egger technologie getroffene Individualvereinbarungen haben stets Vorrang vor diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

§ 2 Hinterlegte E-Mail-Adresse

Der Kunde hat sicherzustellen, dass die bei der egger technologie GmbH hinterlegte E-Mail-Adresse zutreffend ist, der Empfang der E-Mails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird.

 

§ 3 Lieferung, Lieferzeit, Versand

  1. egger technologie liefert ausschließlich nach Deutschland.
  2. egger technologie darf Teillieferungen vornehmen, wenn eine Teillieferung unter Berücksichtigung und Abwägung der beiderseitigen Interessen dem Besteller zuzumuten ist. Dem Besteller entstehen durch die Teillieferung keine Mehrkosten.
  3. Die Lieferzeit wird direkt am jeweiligen Produkt angezeigt.
  4. Die Lieferfrist beginnt bei Vorkasse am Tag nach Erteilung des Zahlungsauftrags an das, die Zahlung ausführende Unternehmen. Die Lieferfrist beginnt bei Zahlung mit Paypal, Kreditkarte, Lastschrift und auf Rechnung mit Vertragsschluss (Bestellung). Die Lieferfrist endet mit dem Ablauf des letzten Tages der Frist. Fällt dieser letzte Tag der Frist auf einen Sonntag oder anderen gesetzlichen Feiertag am Lieferort, so tritt an dessen Stelle der nächste Werktag.
  5. Die genannten Lieferfristen und Termine stehen unter dem Vorbehalt der richtigen und rechtzeitigen Belieferung durch Vorlieferanten von egger technologie. Bleibt diese Belieferung durch die Vorlieferanten aus, wird egger technologie den Besteller unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit der Waren informieren und erbrachte Gegenleistungen zurück erstatten. S.2 gilt aber nur, wenn der Besteller auf eine momentane Nichtverfügbarkeit in der Angebotsbeschreibung hingewiesen wurde. S. 1 gilt gegenüber Verbrauchern nur, wenn egger technologie zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses bereits ein konkretes Deckungsgeschäft geschlossen hatte. Davon unberührt bleiben die gesetzlichen Rechte beider Vertragsparteien.
  6. Sollte die egger technologie GmbH eine verbindliche Lieferfrist aus anderen als in Nr. 5 dieses Paragraphen genannten Gründen nicht einhalten können, welche nicht von der egger technologie GmbH zu vertreten sind z.B. aus Gründen der höheren Gewalt, so informiert die egger technologie GmbH den Kunden unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit und teilt die neue voraussichtliche Lieferfrist mit. Sollte der Kunde nicht wünschen oder ist die Ware auch innerhalb der neuen Lieferfrist nicht verfügbar, so können der Kunde als auch die egger technologie GmbH von dem Kaufvertrag zurück treten. Erbrachte Gegenleistungen werden dem Kunden von der egger technologie GmbH unverzüglich erstattet. Davon unberührt bleiben die gesetzlichen Rechte beider Vertragsparteien.

 

§ 4 Eigentumsvorbehalt

Das Eigentum an der gelieferten Ware geht auf den Käufer erst nach vollständiger Begleichung des Kaufpreises über, bis zu diesem Zeitpunkt bleibt egger technologie Eigentümer der Ware. Gerät der Besteller mit der Zahlung länger als 14 Tage in Verzug, hat egger technologie das Recht, vom Vertrag zurückzutreten und die Ware zurückzufordern.

 

§ 5 Gefahrübergang beim Versand

  1. Ist der Besteller Unternehmer geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware mit der Übergabe, beim Versendungskauf mit der Übergabe der Ware an den Spediteur, den Frachtführer oder eine sonstige mit der Versendung beauftragte Transportperson, auf den Unternehmer über.
  2. Die gleichen Wirkungen wie bei der Übergabe treten auch dann ein, wenn der Besteller sich in Annahmeverzug befindet.

 

§ 6 Gewährleistungsrechte,  Verjährung

  1. Soweit ein Mangel der Kaufsache vorliegt, leistet egger technologie bei Unternehmern zunächst nach Wahl von egger technologie Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung.
  2. Die Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche beträgt gegenüber Unternehmern ein Jahr ab Übergabe der Ware. 

 

§ 7 Haftungsbeschränkungen

  1. Bei leicht und gewöhnlich fahrlässigen Pflichtverletzungen haftet egger technologie nur für die Verletzung vertragswesentlicher Pflichten, im Übrigen ist die Haftung ausgeschlossen. Die Haftung für die Verletzung vertragswesentliche Pflichten ist auf den nach Art des Vertrages vorhersehbaren, für den Vertrag typischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden begrenzt. Vertragswesentliche Pflichten sind Pflichten von egger technologie, auf die der Besteller nach der konkreten inhaltlichen Ausgestaltung des Vertrages sowie dem Vertragszweck Anspruch hat und deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf.
  2. Die Haftungsbeschränkung nach Nr. 1 dieses Paragraphen dieser AGB gilt auch für die persönliche Haftung unserer gesetzlichen Vertreter, Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen, soweit diese in Ausführung ihrer Tätigkeit für uns handeln.
  3. Diese Haftungsbeschränkungen -und ausschlüsse gelten nicht für Ansprüche des Bestellers bei egger technologie zurechenbaren Schäden wegen der Verletzung des Körpers, der Gesundheit, bei Verlust des Lebens des Bestellers, bei Arglist, Ansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz sowie aus Garantien im Rechtssinne.

 

§ 8 Anwendbares Recht, Vertragssprache, Gerichtsstand

  1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. UN-Kaufrecht (CISG) gilt nicht.
  2. Die Vertragssprache ist deutsch.
  3. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist München, wenn

a) der Kunde Kaufmann oder juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder

b)

c) der Kunde bei Abschluss des Vertrages seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hatte und zum Zeitpunkt der Klageerhebung aus Deutschland verlegt hat oder der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt ist.

Dies gilt nicht, wenn ein gemeinsamer Gerichtsstand besteht. § 40 Abs. 2 ZPO bleibt unberührt.

 

Hinweis:

Die EU stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit, die Sie unter folgendem Link finden: https://www.ec.europa.eu/consumers/odr

Wir sind weder verpflichtet noch bereit zur Teilnahme an einem Schlichtungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle.